Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wie läuft das alles überhaupt ab?

Ein Einblick in die erste Behandlung eines  Patienten:


 

1. Die Anamnese:

Die Vorgschichte eines jeden Patienten ist für mich sehr wichtig, deshalb werden dem Besitzer erst einmal ein paar Fragen gestellt:

- Woher stammt das Tier?

- Wie alt ist das Tier?

- Ist das Tier kastriert?

- Wo lebt das Tier?

- Was wird dem Tier gefüttert?

- usw.

 

Dies wird im Vorgespräch zunächst einmal abgefragt und in der Kundendatei des Patienten vermerkt.

 

2. Die Adspektion:

Bei der Adspektion werde ich Ihr Tier optisch bewerten. Wie ist der Allgemeinzustand, die Körperhaltung und wie verhält sich das Tier. Ist es ängstlich oder aufgeschlossen? All das ist für die spätere Behandlung sehr wichtig.

 

3. Gangbildanalyse:

Bei der Gangbildanalyse wird ermittelt, ob der Patient ein physiologisches Gangbild zeigt. Besonders wichtig ist hierbei, die Abfußung aus der Seitenansicht, als auch von vorne und hinten zu erfassen.

 

4. Die Palpation:

Hier werde ich manuell die Struktur (Muskeln, Bänder, Gelenke, Knochenpunkte) abtasten, um zu prüfen, ob es eventuelle Schmerzhaftigkeiten gibt oder Muskeln verhärtet sind.

Auch die Gelenkfunktionen Ihres Tieres werden bei der Palpation überprüft.

 

 

Am Pferd wird auf Wunsch noch Sattel und Zaumzeug überprüft.

 

Anhand der gesammelten Informationen kann ich nun einen individuell auf Ihr Tier abgestimmten Therapieplan erstellen.

 

 


Bildergalerie