Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Physikalische Therapie


 Hydrotherapie (nur Hund)

In meiner Praxis befindet sich ein Unterwasserlaufband für Hunde!

Die Hydrotherapie (Wassertherapie) eignet sich hervorragend für Hunde mit neurologischen Erkrankungen (degenerative Myelopathie, Lähmungen allgemein, Bandscheibenvorfall, Cauda- Equina- Sydrom, ...), als auch für Hunde mit orthopädischen Problematiken (Arthrose, Reha bei Frakturen,Kreuzbandrisse, Sehnenprobleme, HD, ...).

Außerdem ist die Hydrotherapie sehr gut geeignet für Hunde im Training (Muskelaufbau/Konditon), adipöse oder auch ältere Hunde.

 

Wirkung von Wasser:

→ Aufbau Kondition/MuskulturHydrotherapieHydrotherapie

→ Schmerzlinderung

→ Fördert die Körperwahrnehmung

→ steigert die Mobilität

Aspekte für das Training im UWL:

→ Das normale Gangbild wird gefördert

→ Die Bewegung läuft kontrolliert ab

→ Das Training kann gut dosiert werden

→ Das Bewegungsausmaß in bestimmten Gelenken kann gezielt gefördert werden

 

 


 

Thermotherapie

Die Thermotherapie eignet sich besonders bei stark angespannten oder verspannten Tieren. Auch ängstliche Hunde können damit behandelt werden.

Diese Therapieform fördert die Durchblutung und steigert das Wohlbefinden Ihres Tieres.

 


 

Neurostim

Anregung der Matrix* durch Schwingungen. Über speziell eingestellte Frequenzen kann man mit dem Neurostim in die tief liegende Muskulatur einwirken und somit  auch manuell schwer zu erreichende Muskelgruppen behandeln.

*Matrix: Die Matrix spielt eine große Rolle im Körper: Sie hält das Gewebe in Form, stabilisiert Sehnen, Knochen und Bänder und versorgt die Zellen im Körper mit Nährstoffen.

Stimmt in dieser Matrix z.B. der Säure-Basenhaushalt nicht, so treten Differenzen in der Elektrolytversorgung auf. Dadurch leiden die Funktionsabläufe der Muskel- und Nervenzellen. Es entstehen Krankheitssymptome wie Muskelschmerzen, Muskelentzündungen, Muskelverkrampfungen und somit Bewegungseinschränkungen.

 


 

Blutegeltherapie

Der Blutegel gehört zur  Gattung der Ringelwürmer und wurde schon im Mittelalter medizinisch genutzt.

Durch besondere Wirkstoffe in seinem Speichel (z.B. Hirudin und Calin) ist diese Art von Therapie bei Problematiken wie Arthrose, Mauke, Hufrehe, Sponylose uvm. sehr zu empfehlen.

Die Inhaltsstoffe des Speichels (Saliva) bewirken unter anderem eine Hemmung der Blutgerinnung, sie sind entzündungshemmend und gefäßerweiternd. 

 


 

Bildergalerie